Neugier, Ideen, die gemeinsame Beschäftigung mit Geschichte und Geschichten sowie deren Darstellung und Erzählung für eine interessierte Öffentlichkeit führte zum Zusammenschluss unserer Projektgruppe. Mit EnterHistory! stellen wir die Frage nach einem möglichen Zugang zu Geschichte und verneinen einen solchen zugleich – die Beschäftigung mit Geschichte und das Erzählen von Geschichten sind Prozesse, sie können nicht festgeschrieben werden und sind stets nur Momentaufnahmen mit begrenztem Rahmen. Wenn „Geschichte gemacht wird“ wie wir es in einem Song der Fehlfarben Anfang der 1980er Jahre hörten, dann möchten wir daran teilhaben. Mit unserer Lesart und unserer Arbeit, außerhalb universitärer Strukturen und im täglichen Leben, mit Verstand und einem Bekenntnis zu der Verantwortung, die uns aus diesem Anliegen erwächst.

 

EnterHistory! wurde von Jane Wegewitz und Tom Pürschel gegründet, beide arbeiten in den verschiedenen Projekten mit wechselnden Mitstreiterinnen und Mitstreitern.

Tom Pürschel

Historiker, Religionswissenschaftler, Lehrbeauftragter

mehr

Tom Pürschel, geboren 1984 in Wernigerode, studierte an der Universität Leipzig Mittlere und Neuere Geschichte sowie Religionswissenschaft. Während des Studiums arbeite Tom Pürschel an einem Aufklärungsprojekt zum „Fundamentalismus“-Begriff, für welches er u.a. einen Workshop gestaltete. Seit 2005 arbeitet er mit der Moses Mendelssohn Akademie in Halberstadt zusammen und übernahm bisher Aufgaben des täglichen Betriebs wie Stadtführungen und Gästebetreuung, unterstützte laufende Projekte und die Redaktion der Homepage. Durch Workshops und Seminare mit Schülern und Schülerinnen sowie Studierenden, Tom Pürschel ist Lehrbeauftragter des Religionswissenschaftlichen Instituts in Leipzig, hat er bereits vielfältige Erfahrungen im Bildungsbereich sammeln können. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit als Historiker ist derzeit die Erschließung und Auswertung von Archivmaterial seit dem ausgehenden Mittelalter bis zur Neuesten Zeit sowie die Vermittlung dieser Fertigkeiten innerhalb von Lehrveranstaltungen. 

 

Referenzen (Auswahl) 

Moses Mendelssohn Akademie Halberstadt / Religionswissenschaftliches Institut der Universität Leipzig

Jane Wegewitz

Kulturwissenschaftlerin, Kunsthistorikerin, Autorin

mehr

Jane Wegewitz, Jg. 1971, studierte Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte und Journalistik in Leipzig. Ihre Magisterarbeit schrieb sie im Fach Kulturgeschichte zum Filmwesen in der Zeit des Nationalsozialismus. 2002 bis 2003 war Jane Wegewitz im Stadtgeschichtlichen Museum der Stadt Leipzig tätig (Abteilung Dokumentation), seit 2005 ist sie als Freiberuflerin selbständig. Mehrere Jahre leitete sie die Arthouse-Kinos Cineding und Cinenova, bevor sie zur Cinémathèque Leipzig wechselte, wo sie zunächst als Geschäftsführerin und 2005 bis 2012 als Vorstandsvorsitzende tätig war. Gemeinsam mit Sven Wörner rief sie u.a. das vom Kinematheksverbund ausgezeichnete Filmfestival „Solo für Licht“ ins Leben. Jane Wegewitz war zudem Autorin zahlreicher Filmrezensionen sowie Leiterin der Katalogabteilung von DOK Leipzig und der Redaktion Film beim Kulturmagazin „Kunststoff“. 2012 war sie Stipendiatin der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (Literatur). Aktuell ist Jane Wegewitz in diversen freien Projekten aktiv und schreibt Hörspiele und Features. 2014 hatten zwei ihrer Mikrohörspielserien Ursendung bei DRadio Kultur. 2015 eröffnete die Ausstellung „Next-Door Neighbours“, die erste Arbeit der Projektgruppe „Enter History!“.

Referenzen (Auswahl)

Jane Wegewitz

Deutschlandradio Kultur